Startseite> CVJM Baden Aktuell> Der CVJM und die Evangelisch-methodistische Kirche planen eine Gemeindegründung in Konstanz

CVJM Baden Aktuell

Der CVJM und die Evangelisch-methodistische Kirche planen eine Gemeindegründung in Konstanz

Gemeinsam Neues wagen, zwei Partner loten eine Zusammenarbeit aus

Der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) und die Evangelisch-methodistische Kirche (EmK) sind in den Überlegungen, gemeinsam ein Fresh-X-Projekt zu starten, weit vorangekommen. Im Rahmen der für überraschende und neue Formen von Kirche stehenden Fresh-X-Bewegung soll in Konstanz am Bodensee eine Gemeindearbeit entstehen. Dazu trafen sich Ende November zum vierten Mal Personen aus den Führungsebenen beider Partner, um Möglichkeiten für eine Kooperation auszuloten.

 

EMK

Die Planungsgruppe für das von CVJM und EmK gemeinsam geplante Fresh-X-Projekt für eine Gemeindegründungsarbeit in Konstanz am Bodensee: Ralf Zimmermann (für die Regionen Karlsruhe und Pforzheim beim CVJM Baden zuständig), Matthias Kerschbaum (Generalsekretär des CVJM Baden), Bernd Schwenkschuster (Pastor der EmK, Kletterkirche Metzingen, Tobias Beißwenger (Superintendent der EmK für den Distrikt Reutlingen), Volker Seybold (Pastor der EmK, Konstanz) (v. links).

 

Kirche für die Generation Y
Der sich selbst als »christlich-ökumenischer Jugendverband« beschreibende CVJM möchte in den kommenden Jahren vermehrt Gemeinden für junge Erwachsene gründen. Eine solche sogenannte Y-Church soll dabei auch in Konstanz entstehen. Das Ypsilon steht dabei für »Generation Y«. Damit wird die Bevölkerungsgruppe beschrieben, die im Zeitraum der frühen 1980er- bis zu den späten 1990er-Jahren geboren wurde. In den Kirchen ist diese Gruppe zahlenmäßig nur wenig vertreten, weshalb zunehmend kirchliche Angebotsformen entwickelt werden, um mit diesen Menschen in Kontakt zu kommen.

Im Fokus der aktuellen Überlegungen geht es zum Auftakt des Projekts nicht darum, mit einem Gottesdienst zu starten. Laut Informationen aus der Projektgruppe sollen zunächst Kontakte zu Menschen geknüpft werden, die noch nicht in die Kirche gehen. Zusammen mit ihnen soll dann überlegt werden, wie sie sich »Kirche« vorstellen könnten.

 

Start für 2021 geplant
Entstanden ist die Idee zur Kooperation durch Gespräche zwischen Volker Seybold, dem für Konstanz zuständigen EmK-Pastor, und dem Generalsekretär des CVJM in Baden, Matthias Kerschbaum. Inzwischen sind die Gespräche weit vorangeschritten, obwohl »hier zwei unterschiedliche Organisationen zueinanderfinden müssen«, beschreibt der für den EmK-Bezirk Konstanz zuständige Superintendent Tobias Beißwenger die Phase der Projektentwicklung. Beide Partner hätten von Anfang an gemerkt, »dass die Chemie stimmt« und auf dieser Basis eine Zusammenarbeit sehr gut möglich sei. »Ich freue mich auf die Zusammenarbeit«, sagt Beißwenger mit großer Zuversicht für den weiteren Fortgang. Wenn alles klappe, könne das Projekt 2021 an den Start gehen.

 

Der Autor
Klaus Ulrich Ruof ist Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland in Frankfurt am Main. Kontakt: oeffentlichkeitsarbeit(at)emk.de.

 

 

Quelle: www.emk.de/meldungen-2019/gemeinsam-neues-wagen